"Ich mache jede Mama fit für den Bikini!"


  • Verführungen durch Süssigkeiten und Essen der Kinder
  • Einfach keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit etwas Gesundes zuzubereiten
  • Wegen Stress und Hunger Ungesundes essen

Home / Abnehmen / Abnehmen ohne Hungern

Abnehmen ohne Hungern

Abnehmen ohne Hungern

Abnehmen ohne Hungern – RainerSturm / pixelio.de

Wenn man vom Abnehmen spricht, denken viele als erstes: „Ohje, das bedeutet Hungern – denn ich muss ja weniger essen!“

Bei den bekannten Diäten ‚FDH‘ oder der ‚Nulldiät‘ stolpert man ja sogar schon im Namen darüber! 😉

Ich behaupte wagemutig, dass dieser Ansatz zum Abnehmen langfristig überhaupt nicht funktioniert. Der ein oder andere nimmt während des Hungers vielleicht einige Kilos ab, hat sie aber nach Ende der Diät sehr schnell wieder auf den Rippen…wahrscheinlich sogar eher noch etwas mehr! Wie unerfreulich!

Deshalb lautet meine Idee für dauerhaften Erfolg: Abnehmen ohne Hungern!

Zuerst möchte ich dir kurz erklären, warum das Hungern bei einer Diät kontraproduktiv ist. Es ist wichtig, dass du das ganz genau verstanden hast!

Dein Körper hat aus grauer Vorzeit die Fähigkeit mitgebracht, Vorräte für schlechte Zeiten anlegen zu können – der speichert überschüssige Kalorien in Form von Fett am Körper. Diese Vorratspolster greift dein Körper nur an, wenn er nicht genügend „frische“ Energie geliefert bekommt – wie bei einer Diät beispielsweise.

Eine weitere Fähigkeit unseres Körpers ist es, sich optimal an bestehende Umstände anpassen zu können. Wenn er über einen längeren Zeitraum zu wenig Brennstoff in Form von Nahrungsenergie zur Verfügung hat, drosselt er als erstes den eigenen Energieverbrauch. Das bedeutet, dass dein täglicher Energiebedarf für die Erhaltung aller lebenswichtigen Funktionen wie Atmung, Kreislauf, Verdauung, Wärmehaushalt herunter gefahren wird.

Deshalb fühlst du dich bei einer starken Diät meist müde, schlapp und dir ist kalt. Kurz gesagt, du bist nicht mehr sehr leistungsfähig. Isst du nach und nach wieder  normal, bleibt dein Körper aber erstmal im Sparmodus – er weiß ja nicht, wann die nächste Notzeit kommt. Somit hast du mit deiner Diät lediglich deinen Grundumsatz gesenkt und darfst danach noch weniger Kalorien zu dir nehmen.

Es geht beim Abnehmen ohne Hungern also in erster Linie darum, dem Körper zu vermitteln, dass keine Notzeit herrscht. Damit du trotzdem Fett verlieren kannst, musst du einige Dinge beachten:

1. Abnehmen ohne Hungern: Die Wahl der richtigen Nahrungsmittel

Damit dein Magen während des Abnehmens nicht leer wird und Hungersignale aussendet, solltest du Lebensmittel mit geringer Energiedichte auf deinen Speiseplan setzen. Dazu gehören alle Produkte, die wenig Kalorien haben gleichzeitig aber durch viele Ballaststoffe oder Wasser eine gut sättigende Wirkung haben. Von diesen kannst du essen, bis du dich wirklich satt fühlst! Das sind:

Obst: Apfel, Birne, Melone, alle Beerensorten, Citrusfrüchte, Ananas, Papaya, Aprikose, Pfirsich… Vorsicht mit Bananen und Avocados!

Gemüse: Gurke, Karotte, Salat, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Tomate, Bohnen in allen Variationen, Pilze…

Als Beilage eignen sich Kartoffeln, Vollkornprodukte und Hirse. Statt Reis sind Körner zu empfehlen, die wie Reis zubereitet werden können (Dinkel oder Weizen wie Reis)

Verzehre zusätzlich viele eiweissreiche Nahrungsmittel, denn Eiweiss sättigt ebenfalls langanhaltend und bewahrt dich vor Heisshungerattacken. Das könnten sein:

Fisch, helles Fleisch, Sojaprodukte, Tofu, Weizeneiweiss (Seitan), Eier, Quark

2. Abnehmen ohne Hungern: Regelmäßige Mahlzeiten einhalten

Ganz wichtig ist, dass du gerade beim Abnehmen, alle 2-3 Stunden etwas isst. So lernt dein Körper, dass er immer etwas zu verbrennen bekommt und fängt nicht an Energie anderweitig einzusparen.

Mache dir also einen Plan für den Tag und berechne die kleinen Snacks  zwischen durch mit ein. Das könnten sein:

Quark mit Früchten, kleiner Obst- oder Gemüseteller, ein gekochtes Ei, ein kleiner Salat…

Brauchst du einige Anregung oder Rezeptideen? Dann klicke hier!

3. Abnehmen ohne Hungern: Den Energieverbrauch deines Körper steigern

Versuche, deinen Kalorienverbrauch zu steigern. Am einfachsten geht das mit Sport – plane mehrmals wöchentlich eine sportliche Einheit ein.

Hier habe ich ‚Sport fürs Wohnzimmer‘ für dich zusammengestellt!

Versuche, im Alltag aktiv zu sein um so zusätzlich deinen Stoffwechsel anzuregen. Ändere deine „faulen Gewohnheiten“ und werde aktiver. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! 😀

Freue dich also auf das Abnehmen ohne Hungern und entdecke, wieviel Spaß es macht, die richtigen Lebensmittel auszuwählen und zu genießen und natürlich auf den Erfolg, der sich ohne Frage ganz zwangsläufig einstellen wird! 😀

podcast abnehmen ohne hungern

Weiterführende Infos im Podcast

Podcast: Abnehmen ohne Hungern.

Alle Podcasts






About Verena

“Richtiges Abnehmen mit lebenslangen Erfolg erreichst du nicht mit einer Diät, sondern mit einer Lebensumstellung"

3 comments

  1. Hallo Verena,

    ich mag Deinen Ansatz, dass Abnehmen nicht bedeutet, Hunger zu leiden. Genau das verbinden viele Menschen damit.

    Viele meiner Kunden sagen das Gegenteil: „Ich bin pappensatt, früher hatte ich viel mehr Heißhunger.“ Und sie machen Fortschritte. So wie Du sagst, es geht.

    Viel Eiweiß, viel Gemüse und vor allem unverarbeitete Lebensmittel helfen dabei.

    Dank Dir für Deinen Beitrag!

    Sportliche Grüße,
    Mark

    • Hallo Mark,

      ja genau! Abnehmen bedeutet in erster Linie ein Umdenken im Kopf: Was kann ich tun, um mich wohler, besser, fitter und gesünder zu fühlen und es tatsächlich auch zu werden!
      Es geht also nicht darum den Fokus auf den Dingen zu haben, die ich nicht mehr essen DARF, sondern auf denen, die ich WILL, weil sie mir gut tun und mich meinen Zielen näher bringen.

      Viele Grüße,
      Verena

  2. Hallo Verena,

    ich bin ganz deiner Meinung. Wenn ich dauerhaft abnehmen möchte funktioniert das nur wenn ich meine gesamte Lebensweise (sprich Ernährung, Bewegung, Sport) umstelle. Anders wird man wohl immer wieder vom Jo-Jo Effekt eingeholt.

    Alles Gute,
    Katja

Leave a Reply