"Ich mache jede Mama fit für den Bikini!"


  • Verführungen durch Süssigkeiten und Essen der Kinder
  • Einfach keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit etwas Gesundes zuzubereiten
  • Wegen Stress und Hunger Ungesundes essen

Home / BLOG / Wie du durch den Advent und die Weihnachtszeit kommst ohne zuzunehmen

Wie du durch den Advent und die Weihnachtszeit kommst ohne zuzunehmen

2014-12-03 17.56.20

Heute möchte ich hier auf dem BLOG eine Frage von Imke beantworten.

Jetzt gerade in der Weihnachtszeit fällt es mir unwahrscheinlich schwer, auf all die Leckereien zu verzichten.

Wie schaffst du das in dieser süßen Jahreszeit? Hast du Tipps? Und wie machst du das zum Beispiel beim obligatorischen Kekse backen? Hast du vielleicht ein leckeres und kalorienarmes Rezept?

Ich finde die Frage gut und kann mir vorstellen, dass sie einige von uns beschäftigt. Schoko-Nikoläuse, überall Plätzchen, Glühwein, die Weihnachtsgans, … Und an Weihnachten gönnt man sich doch mal was, oder?

Also, was kann man tun?

1. Verzicht ist schlecht

Einen Verzicht, eine Diät wird kaum jemand auf Dauer durchhalten können. Für mich ist es sehr viel einfacher, wenn ich in diesem Bereich meine Sichtweise ändere.

Nicht: Ich muss auf diese ungeheuer leckeren Vanillekipferl verzichten, da ich sonst nicht abnehme.

Sondern: Ich möchte meinem Körper dieses ungesunde Fett-Zucker-Zeug gar nicht zumuten, nachher klebt mir der Magen und ich fühle mich schlecht.

2. Sei vorbereitet

Backe dir leckere Kekse, die dich deinem Ziel näher bringen. Stelle sie dir bereit zu den Gelegenheiten und nehme sie auch unterwegs oder zu Einladungen mit  Erst letzten Sonntag hatten wir Gäste und es gab Schoko-Low-Carb Gebäck, „normale“ Lebkuchen und auch etwas Obst.

Ich habe das low-carb Gebäck sehr gerne gegessen und auch etwas Obst. Weiter unten gebe ich euch das Rezept dafür.

3. Erst Sport dann Leckereien

Bei mir vertreibt Sport die Gelüste oft und vielleicht willst du mit dir eine Abmachung treffen. Wenn du etwas Süsses essen möchtest, dann musst du vorher eine Sporteinheit absolvieren.

Dann hast du die Kalorien wieder reingearbeitet, falls du dann überhaupt noch Interesse an Lebkuchen & CO hast.

4. Iss regelmässig und das Richtige

Dann bist du nicht ausgehungert. Gönne dir auch leckere Süßigkeiten, die deiner Figur nicht schaden, wie Fruchtquark (zur aktuellen Jahreszeit vielleicht mit Apfel und Zimt, oder einen weihnachtlichen Eiweissshake mit Rum- oder Bittermandelaroma).

Vergiss nicht, viel zu trinken und nimm dir viel vom Gemüse und Salat zu deinen Mahlzeiten dazu. Wenn du dann satt bist, kannst du gerne noch etwas naschen.

 5. Denke an Silvester

Wie soll es dir eine Woche später auf der Silvesterparty gehen?

Schlechtes Gewissen, weil du schon wieder viel zu viel drauf hast und es jetzt auch schon egal ist, also rein mit dem Käsefondue und der Bowle!

Oder: Du fühlst dich richtig gut und energiegeladen in deinem Körper und wirst im kommenden Jahr noch weiter abnehmen und deinen Körper stählen.

Ich hoffe, dass ich dir damit etwas helfen konnte. Hier noch das Rezept für die Schoko-low-carb-Plätzchen.

Viel Spass beim Backen und einen schönen Advent,

deine Verena






About Verena

“Richtiges Abnehmen mit lebenslangen Erfolg erreichst du nicht mit einer Diät, sondern mit einer Lebensumstellung"

2 comments

  1. Also an Weihnachten und Silvester, da haue ich rein – egal ob ich eigentlich gerade auf Diät bin oder nicht. Mich wieder an meinen Plan halten kann ich im neuen Jahr dann ja immer noch. Und meistens gelingt mir das auch super, weil mein Verlangen nach ungesundem Essen erstmal wieder gestillt ist nach den Feiertagen.

  2. Tolle Tipps aus der Praxis, für die Praxis.
    Die ersten Vorsätze sind schon ad acta gelegt… (ne, war ein Scherz)
    Ich bleibe dran – 30 kg sind schon runter (innerhalb eines Jahres)! 😉
    2015 war gut und 2016 möchte ich noch einen drauf setzen. Meine Erfolgsrezeptur? 1. Kleine und machbare Ziele setzen, 2. Bewusstere Ernährung und 3. Konsequenz und Disziplin. Ich denke, dass viele Punkt 3 unheimlich unterschätzen und auf dem Weg das Ziel vor den Augen verlieren! – Leider.

Leave a Reply