"Ich mache jede Mama fit für den Bikini!"


  • Verführungen durch Süssigkeiten und Essen der Kinder
  • Einfach keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit etwas Gesundes zuzubereiten
  • Wegen Stress und Hunger Ungesundes essen

Home / Abnehmen / Abnehmen nach Geburt – wie ich es geschafft habe

Abnehmen nach Geburt – wie ich es geschafft habe

Abnehmen nach Geburt

Abnehmen nach Geburt

Vor 8 Wochen habe ich unseren 3. Sohn auf die Welt gebracht. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie ich in kurzer Zeit erfolgreich abgenommen habe.

Warum will man eigentlich nach der Geburt abnehmen?

In der Schwangerschaft nimmt man meist zwischen 10 und 30 Kilo zu. Ob man will oder nicht. Der Körper ist auf Einlagerung programmiert, um das Baby auch im Notfall versorgen zu können.

Also wird jede Frau nach einer Schwangerschaft mehr oder weniger Fett mit sich herumtragen, das frau natürlich wieder loswerden will.

Abnehmen nach Geburt: Ist das schädlich?

Ein eindeutiges Jein! Es gibt viele verschiedene Meinungen und Ratschläge. Oft wurde mir gesagt, dass ich auf keinen Fall Kalorien einsparen sollte und darf – besonders wenn ich stille. Meine Erfahrung mit 3 voll gestillten Kindern war aber, dass sich das Baby immer das holt, was es braucht. Es geht also auf Kosten der Mutter und nicht des Babys! Natürlich sollte das Kaloriendefizit nicht zu groß sein, also im Bereich einiger 100 kcal bleiben.

Wie schnell kannst du nach der Geburt abnehmen?

Meine Meinung und auch mein Ziel war immer: Möglichst schnell und es hat bei mir immer gut funktioniert. Wie ich genau nach meiner letzten Geburt abgenommen habe, beschreibe ich gleich. Grundsätzlich besteht kein Unterschied zum „normalen“ Abnehmen. Wenn du 7000 Kalorien einsparst, wird der Körper ca. 1kg reines Fett verbrennen.

Wenn du Bedenken hast (beim Stillen z.B.), empfehle ich dir maximal 500 Kalorien einzusparen.

Abnehmen nach Geburt: So habe ich es gemacht!

Meine Ziele waren, möglichst schnell wieder „meinen“ Körper wie vor der Schwangerschaft zu haben und körperlich topfit zu sein.

Zuerst habe ich meinen Kalorienbedarf berechnet (Link zum Rechner auf meiner Seite).

Da ich stille, konnte ich noch einige Kalorien hinzufügen und hatte so insgesamt einen größeren Kalorienbedarf.

Insgesamt kam ich auf einen Bedarf von 2700-2800 Kalorien pro Tag. Da ich wirklich schnelle Resultate wollte und hochmotiviert war, habe ich nach einigen Wochen schon mit Sport begonnen, um dadurch meinen Bedarf noch weiter erhöhen zu können.

Sport zum Abnehmen nach der Geburt:

Begonnen habe ich mit Rückbildungsübungen für Beckenboden und Bauchdecke und habe meine Boden-Heim-Übungen in etwas abgeschwächter Form gemacht. Dann bin ich zum HIT-Wohnzimmer-Training übergegangen. Dieses Training war für mich der Schlüssel und damit ist die Fettverbrennung richtig gestartet.

Ich habe das Training für dich aufgezeichnet und du kannst einfach im Wohnzimmer mitmachen, hier gehts zum Bikini Mama Training.

Ernährung zum Abnehmen nach Geburt

Mit den o.g. Methoden hatte ich einen Bedarf von über 3000 Kalorien pro Tag. Diesen Bedarf musste ich jetzt nur noch unterbieten, also weniger zu mir nehmen. Mein Ziel war pro Tag ca. 500-700 Kalorien einzusparen.

Ich habe mich low carb ernährt, da ich damit sehr gut zurecht komme und mein Körper auf wenig Kohlehydrate sehr gut reagiert. Ausserdem senkt low carb bei mir den Appetit und es war recht einfach weniger Kalorien zu mir zu nehmen.

Fazit

Durch das tägliche Einsparen von 500-700 Kalorien habe ich rechnerisch pro Woche mindestens 1/2 kg Fett abgenommen.

Nach 2 Wochen habe ich dann wieder für einige Tage Kohlenhydrate zu mir genommen und meine 3000 Kalorien gegessen. Das nennt sich Refeed Day. (Mehr dazu hier)

Ich konnte so in wenigen Wochen wieder meinen Körper wie vor der Schwangerschaft herstellen, was mich natürlich sehr freut. 🙂






About Verena

“Richtiges Abnehmen mit lebenslangen Erfolg erreichst du nicht mit einer Diät, sondern mit einer Lebensumstellung"

4 comments

  1. Respekt.. finde es suuuper. . das Du da so am Ball geblieben bist. Und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Mach weiter so, denke das ist für viele eine echte Motivation.
    Bin momentan selber etwas am schwächeln. Leider

Leave a Reply