"Ich mache jede Mama fit für den Bikini!"


  • Verführungen durch Süssigkeiten und Essen der Kinder
  • Einfach keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit etwas Gesundes zuzubereiten
  • Wegen Stress und Hunger Ungesundes essen

Home / Abnehmen / Hungerstoffwechsel – Plateaus beim Abnehmen

Hungerstoffwechsel – Plateaus beim Abnehmen

Hungerstoffwechsel

Vielleicht nimmst du schon eine Zeit lang ab und anfangs hat es gut geklappt, doch irgendwann geht es einfach nicht weiter. Du reduzierst weiter deine Kalorien, in der Hoffnung dadurch deinem Körper noch etwas Körperfett abluchsen zu können, aber es klappt nicht.

Das Abnehmen stagniert, du befindest dich auf einem Plateau, es geht einfach nicht weiter. Was können die Gründe dafür sein?

  • Grund 1: Du nimmst zu viele Kalorien zu dir.
  • Grund 2: Du nimmst zu wenig Kalorien zu dir.

Es ist also die goldene Mitte, die dir den Erfolg beschert. Ob du zuviele Kalorien zu dir nimmst, kannst du leicht feststellen, indem du einige Tage akribisch notierst, was du gegessen hast und wirklich nichts auslässt.

Auf den Grund 2, zu wenig Kalorien, möchte ich hier etwas näher eingeben.

Hungerstoffwechsel? Was ist das?

Der Hungerstoffwechsel setzt ein, wenn der Körper massiv zuwenig Kalorien zur Verfügung hat, er schaltet in eine Art Notsystem und es wird kaum möglich sein, weiter Fett zu verlieren.

Wann setzt der Hungerstoffwechsel ein bzw. wieviel Kalorien muss ich zu mir nehmen

Das ist der springende Punkt und leider gibt es hier auch nur Richtwerte, da jeder Körper anders ist. Du musst es also für dich persönlich herausfinden.

Zuerst solltest du deinen Energiebedarf berechnen, das kannst du z.B. mit meinem Energierechner tun. OK, das ist dein ungefährer Bedarf. Von diesem solltest du maximal 500-600 Kalorien abziehen.

Ich habe unterschiedliche Aussagen gefunden. Häufig wird eine Schwelle von 500 Kalorien über mehrere Tage beschrieben. Ab dieser Reduktion wird behauptet, dass der Hungerstoffwechsel einsetzt.

Ich sehe die Grenzen nicht so eng, man sollte sich aber bewusst machen, dass man ein Problem bekommen könnte, wenn man die Kalorien langfristig um weit mehr als 500 einschränkt.

Wie komme ich aus dem Loch heraus?

Falls du das Gefühl hast, dass du kaum mehr etwas essen kannst ohne zuzunehmen und du die Kalorien daher immer weiter verringern musst, hat dein Körper wahrscheinlich in den Hungerstoffwechsel gewechselt.

Was kannst du tun? Du musst deinem Körper zeigen, dass gar keine „Not herrscht“.

1. Das tust du, indem du deine Kalorien erhöhst. Ich schlage dafür 2 Methoden vor:

  • Methode 1: Nimm über einige Tage mehr Kalorien zu dir als du brauchst, ungefähr 200-500 pro Tag.
  • Methode 2: Nimm über einen längeren Zeitraum (2-4 Wochen) deinen kompletten Bedarf zu dir.

Du kannst beide Methoden auch kombinieren und mit Methode 1 starten und dann mit Methode 2 weitermachen. Anschließend reduzierst du die Kalorienzufuhr wieder und du wirst wieder abnehmen.

Ja, du wirst vermutlich zuerst etwas zunehmen, aber sonst kommst du gar nicht raus aus dem „Loch“ heraus. Dafür wird das Abnehmen danach wieder umso leichter sein!

Ich nenne diese Ernährungsmethoden ZickZack, dazu gibt es auch einen Artikel, hier möchte ich noch eine andere Möglichkeit vorschlagen, den Stoffwechsel wieder auf Touren zu bringen:

2. Intensiver Sport kurbelt deinen Stoffwechsel auch an. Schau nach Krafttraining und Intervalltraining hier auf dem BLOG. Wenn du mehrmals pro Woche intensiv mit einer der beiden Methoden trainierst, kannst du es auch ohne Kalorienänderung aus dem Hungerstoffwechsel schaffen. Überprüfe aber bitte vorher, dass du nicht mehr als 500kcal pro Tag weniger als deinen Bedarf an Energie zu dir nimmst. Durch die zusätzlich verbrauchten Kalorien beim Sport, wird dein Defizit sonst zu groß und du schadest deinem Körper.

Viel Erfolg beim Abnehmen wünscht dir,

deine Verena






About Verena

“Richtiges Abnehmen mit lebenslangen Erfolg erreichst du nicht mit einer Diät, sondern mit einer Lebensumstellung"

Leave a Reply