"Ich mache jede Mama fit für den Bikini!"


  • Verführungen durch Süssigkeiten und Essen der Kinder
  • Einfach keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit etwas Gesundes zuzubereiten
  • Wegen Stress und Hunger Ungesundes essen

Home / Abnehmen / Was sind die größten Probleme und Hindernisse beim Abnehmen?

Was sind die größten Probleme und Hindernisse beim Abnehmen?

Probleme Hindernisse abnehmen

Viele Menschen möchten abnehmen, schlank und sexy aussehen, doch die wenigsten schaffen es, zumindest nicht langfristig. Ich habe mir überlegt, warum das so ist und bin dabei auf 3 Hindernisse gestossen:

Hindernis 1: Ich weiss nicht wie ich abnehmen soll? Ich weiss nicht wie es funktioniert.

Ja, es wird ziemlich viel Quatsch geschrieben, es gibt viel Werbung und unzählige Webseiten mit den besten Tipps und den neuesten Diäten, was die Stars machen und welches neue Buch oder Programm wieder für tolle Erfolge verspricht.

Aber es gibt auch einige ehrliche Webseiten, wo dem Besucher wirklich geholfen wird. Und ich hoffe, zu dieser Kategorie zu gehören. Sei mal ehrlich: Die Grundlagen sind für jedes Kind zu verstehen: Iss weniger, treibe etwas Sport. Ja, das ist jetzt vielleicht etwas stark reduziert, aber das ist die Basis.

Wenn du also meine Seite kennst, sollten die grundlegenden Informationen, wie das richtige Abnehmen ohne Diät funktioniert, für dich verfügbar sein.

Hindernis 2: Es ist schwierig anzufangen/dranzubleiben

Eine Änderung kostet immer etwas. Wir sind von Haus aus träge und unser Umfeld beeinflusst uns. Das alles macht es nicht immer einfach, Änderungen und Fortschritt zu erzielen. Hier gibt es mehrere Lösungsansätze.
Was uns “zieht”, was uns Power gibt ist ein Ziel, eine Vision. Es kann helfen, nochmals zu überlegen warum du abnehmen willst und was du dir davon genau erhoffst und erträumst.

Ausserdem kenne ich kaum etwas was motivierender ist als Erfolg. Wahrscheinlich wirst du nicht überNnacht den großen Erfolg haben, also gehe kleine Schritte und freue dich über jeden kleinen Erfolg.

Das Umfeld kann dich davon abhalten deine Ziele zu erreichen. Der lokale Raucherclub ist für einen angehenden Nichtraucher eher hinderlich. Wohingegen ein rauchfreier Freundeskreis das Nichtrauchen erheblich vereinfachen. Suche dir also Freunde oder schließe Bekanntschaften mit Gleichgesinnten. Z.B. im Fitnessstudio oder in der Aerobic-Stunde. Spreche auch mit deinen Freunden über dein Vorhaben, vielleicht ist ja einer dabei, der das gleiche Anliegen hat oder mitmachen möchte.

Hindernis 3: Ich komme alleine nicht weiter

Ich denke, das ist das größte Problem. Was machst du, wenn es nicht funktioniert? Wenn du keinen Erfolg hast? Wenn du alle Tipps probiert hast, wenn du entmutigt und frustriert bist?
Was für Optionen hast du: Aufgeben oder solange probieren bis es klappt. Die 2. Option schaffen vermutlich nur 5-10%.

Ich kenne das von mir aus den unterschiedlichen Bereichen. Oft braucht man einen Mentor, eine Gruppe, einen Coach den du fragen kannst, der Erfahrung hat, der dich wieder ermutigt.
Antworten wie

  • “Ja, das kenne ich, mach einfach weiter, du bist auf dem richtigen Weg” oder
  • “Probier doch mal das oder jenes aus” oder
  • “Hey, das habe ich schon x-mal erfolglos probiert, ändere es.”

bringen dich zum einen nach vorne. Für mich ist aber noch wichtiger, dass ich jemanden fragen kann, ich bin nicht alleine, es wird weitergehen, weil mein Mentor sich schon etwas einfallen lässt oder weil mich meine Abnehmgruppe ermutigt weiterzumachen wenn es mal wieder auf der Waage nicht klappen will.

Und auch hier hoffe ich dir helfen zu können, indem ich gerne auch meinen persönlichen Rat weitergebe. Oft bekomme ich Mails mit persönlichen Fragen und das finde ich toll.

Ich kann dich nur ermutigen nicht aufzugeben, frag mich per Mail, frag mich im Kommentarfeld oder bei Facebook.

Gemeinsam werden wir es schaffen!

 

Wenn dir der Artikel gefällt, freue ich mich, wenn du ihn teilst:






About Verena

“Richtiges Abnehmen mit lebenslangen Erfolg erreichst du nicht mit einer Diät, sondern mit einer Lebensumstellung"

2 comments

  1. Hallo Verena 🙂

    ich habe es wie du gemacht, bei mir ging’s zwar nicht sooo schnell (bis jetzt 14kg in 9 Monaten), aber ich bin zufrieden 😀 (bin bei 165cm 63kg schwer, möchte wieder auf meine 57-55kg runter)

    Nun hab ich aber eine kleine Motivationsblockade, da mein Gewicht schon zum 2. Mal „stagniert“… Beide Male nach jeweils 7kg.
    Beim ersten Mal dauerte diese „Stagnation“ etwas mehr als ein Monat (war schon da ziemlich entmutigend, aber ich habe einfach weitergemacht), und nun ist schon wieder ein Monat Stillstand auf der Waage.

    Ich habe immer mit dem Kaloriendefizit gearbeitet, bin nun aber an einem Punkt, wo ich unter 1500kcal essen müsste, um die gleiche Differenz beizubehalten. Unter 1500kcal will ich jedoch nicht gehen, damit mein Körper den Stoffwechsel nicht herunterfährt.

    Nun bin ich doch etwas beunruhigt, will aber auf keinen Fall aufgeben. Jemand hat zu mir gesagt, vielleicht hätte ich mein Idealgewicht schon erreicht, ich werde wohl jetzt so bleiben müssen. 🙁
    Ich will aber diese letzten paar Kilos runter, ich fühle mich schon fast (aber eben noch nicht ganz) wieder wohl.

    Hast du einen Rat für mich? Ich habe einfach alles weiterhin so wie bisher gemacht, tendentiell eher über 1500kcal pro Tag (Verbrauch pro Tag: 1900kcal).
    Ich habe einfach Angst, mir den Stoffwechsel „ruiniert“ zu haben (trinke viel Ingwertee, frühstücke jeden Tag und Abends keine KH mehr, esse jeden Tag Gemüse und Brot, Pasta etc. nur noch Vollkorn, dazu jeden tag 2l Wasser)

    Danke im Voraus 😀

    • Hallo Sam,

      super, da hast du tatsächlich ganz schön was erreicht!
      Ich hatte auch vor den letzten 5 Kilo einen Stillstand, der nicht zu knacken schien. Der Körper ist einfach schlau und gibt gerade die letzten Kilos nicht so gerne und leicht her wie zu Beginn. Aber du wirst auch diese letzten Kilos loswerden, keine Sorge! 🙂

      Ich rate dir Folgendes:
      1) Beginne mit Intervalltraining, um deinen Stoffwechsel mit einem ganz neuen, intensiven Reiz zu aktivieren.
      Eine genaue Anleitung dazu findest du hier: http://www.richtigabnehmen-blog.de/stoffwechsel-anregen/

      2) Esse nach dem ZickZack-Prinzip: Versuche die nächste Woche jeden zweiten Tag deinen exakten Kalorienbedarf zu dir zu nehmen, an den anderen Tagen gehst du wie gewohnt auf 1500kcal. Wahrscheinlich hat sich dein Stoffwechsel auf die 1500kcal sehr gut eingestellt (er ist nicht ruiniert!) und so kannst du ihn davon überzeugen, dass er doch genug bekommt und dann an den Minustagen auch gerne wieder etwas mehr hergibt.
      Schaue, wie dein Körper darauf reagiert, vielleicht tut ihm eine zweite Woche nach diesem Prinzip noch gut… Es könnte sein, dass dein Defizit von 400kcal mit dem aktuellen niedrigeren Gewicht etwas zu hoch ist. Wenn sich also durch Intervalltraining und ZickZack immer noch nichts tut, könntest du das Defizit probeweise mal auf 250kcal verringern.

      Zu guter Letzt: Je weniger „Übergewicht“, desto langsamer geht das Abnehmen voran. Lass dich nicht entmutigen! Bei mir hat sich am Ende oft 2 Wochen auf der Waage gar nichts getan und plötzlich war ein Kilo weg – dafür ist es dann aber ein stetiger Gewichtsverlust und das Kilo bist du wirklich für immer los!

      Berichte mir unbedingt, wie sich die neuen Veränderungen auswirken, damit wir gegebenenfalls noch weiter überlegen können, was dein Stoffwechsel jetzt braucht.

      Viele Grüße,
      Verena

Leave a Reply